2000_20181115_Portraits_Paas_0936

Katja Müller-Paas

Hebamme

Geboren bin ich in Brandenburg a. d. Havel am 9. Februar 1967.

Meine Ausbildung zur Hebamme habe ich in den 1985 bis 1988 an der Charitée in Berlin absolviert. Meinen Beruf als Hebamme habe ich zunächst in Potsdam, nach meinem Wechsel ins Rheinland an der Diakonie in Kaiserswerth und im Marienkrankenhaus in Bergisch Gladbach ausgeübt. 1995 habe ich die Leitung des Kreißsaales am Krankenhaus Köln-Holweide mit damals bis zu 2000 Geburten im Jahr übernommen. Hier absolvierte ich die Ausbildung zur Stationsleitung.

Mit erfolgreicher Ausbildung zur Pharmareferentin, habe ich diesen Beruf für 7 Jahre ausgeübt.

Nach der Geburt meines Sohnes war ich in der Folge zeitweise wieder im Kreißsaal des Krankenhauses Holweide tätig, bis ich 2011 mit meinem Mann Dr. Paas, unsere Praxis in Porz mit aufgebaut habe.

2013 habe ich einen Lehrgang zur Praxisleitung absolviert und mich immer weiter in die Versorgung unsere schwangeren Patientinnen eingebracht.

Gerne biete ich im Rahmen einer eigenen Sprechstunde nach Terminvereinbarung meine Hilfe Ihnen an.

Ich bin mit Leib und Seele Hebamme und an dem Wohlergehen unserer Schwangeren und entbundenen Frauen ist mir viel gelegen und ich stehe Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Sollten Sie Interesse haben schauen Sie doch mal vorbei, gerne können wir die weiteren Abläufe in ruhiger Atmosphäre besprechen.

Ich freue mich auf Ihren Besuch

Katja Müller-Paas

Sehr geehrte Patientin,

der besonderen Situation entsprechend bitten wir um Beachtung bei dem Besuch unserer Praxen. Patientinnen mit unklaren Husten, Halskratzen, Fieber Krankheitsgefühl bitte nicht die Praxen besuchen. In diesen Fällen in jedem Fall eine Abklärung einer möglichen Infektion mit dem „Coronavirus“ durch entsprechende Abstriche durchführen.

Bei Fragen und Unsicherheiten bitte nur telefonisch Kontakt mit uns aufnehmen. Wir achten sehr darauf die Besucherzahl in unseren Praxen so zu reduzieren, dass in jedem Fall der zu fordernde Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Meter eingehalten wird. Aus diesem Grund können Begleitpersonen insbesondere Kinder die Praxen zur Zeit nicht betreten.

Haben Sie bitte auch dafür Verständnis, dass bei zu hohen Patientinnen-Aufkommen unsere Wartezimmer nur eine begrenzte Zahl an Wartende aufnehmen können, um die wichtige Distanz einzuhalten. In diesen Fällen werden Sie von uns gebeten, die Wartezeit außerhalb der Praxen durchzuführen. Wir rufen Sie selbstverständlich sofort an, sobald Sie das Wartezimmer nutzen können.

Bei Besuch unserer Praxen halten Sie bitte gebührend Abstand vom Tresen und zu anderen Wartenden.

Wenn alle augenblicklich wichtigen Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, sind wir auch weiterhin gerne täglich für Sie da.